logo_99_99
m_u_99_99
kopf_99_99kopfbg_99_99

partnerschaft modiin - DETAILS

Delegationsreise 2014 nach Israel
Gerne sind die Teilnehmer der diesjährigen Delegation aus Ammerthal der Einladung der Partnerkommune Modiin gefolgt. Wer bereits einmal im „Heiligen Land“ war – und es waren sehr viele aus Ammerthal im Laufe der letzten rund 26 Jahren in Modiin – kann es bestätigen: Israel ist immer eine Reise wert. Bürgermeisterin Alexandra Carnec zeigte ihre Verbundenheit zu der Partnerkommune und überreichte Bürgermeisterkollege Shimon Susan eine Bürgermedaille unserer Gemeinde.

Bestens betreut von den Freunden aus Modiin besuchte man interessante Stätten. Natürlich stand „Yad Vashem“, die bedeutendste Gedenkstätte die an die nationalsozialistische Judenvernichtung erinnert und wissenschaftlich dokumentiert, auf dem Programm. Ebenso die Altstadt von Jerusalem mit der Klagemauer und der Grabeskirche. Interessant auch der Besuch der Knesset, dem israelischen Parlament. Hier waren die Sicherheitsbestimmungen besonders hoch. Erstmals war eine Delegation in Eilat an der ägyptischen Grenze. Das Rote Meer mit dem kilometerlangen Korallenriffs begeisterte die Ammerthaler. Den Fischreichtum und die farbenprächtigen Korallen konnte man nur in einem in das Wasser gebauten Glasturm beobachten, denn das gesamte Riff ist aus verständlichem Grund nicht als Badestrand zugelassen.

Am Toten Meer konnten sich die Teilnehmer überzeugen, dass auf Grund des hohen Salzgehaltes es tatsächlich gelingt auf dem Wasser zu liegen. Nach der Besichtigung einer Entsalzungsanlage besuchte man ein Beduinendorf. Im Länderdreieck Israel, Syrien und Libanon erkundete die Delegation den Hermonberg, mit 2040 Meter die höchste Erhebung Israels. Rund um den Hermonberg befinden sich mehrere Sessellifte. Die Ammerthaler staunten nicht schlecht, als sie erfuhren, dass es sich hier um Skigebiet handelt und tatsächlich in der Winterzeit jede Menge Schnee liegt.

Im Kibbuz Beerot Yitzhak besuchte man Frau Ruth Jocobs. Frau Jacobs und ihr bereits verstorbener Ehemann waren bei der Gründung der Partnerschaft maßgeblich beteiligt und hilfreich. Die 90jährige Frau Jacobs ist in Marktbreit bei Kitzingen geboren und bereits 1940 ausgewandert und gründete mit Freunden einen Kibbuz in Israel. Sie erzählte ihre Geschichte, insbesondere die monatelange und teils unter schwierigsten Bedingungen ablaufende Flucht aus dem Nazideutschland. Die gute Freundschaft zum Modiin-Verein und auch die persönlichen Kontakte zu Ammerthaler Bürgern begeisterten die Delegationsmitglieder und man nahm die Gelegenheit wahr viele Fragen an eine Zeitzeugin zu stellen.

Die Jugendlichen der neben dem Rathaus von Modiin befindlichen Sonderschule Mesharin führten extra für die deutschen Besucher ein Musical auf. In der Schule werden entwicklungsverzögerte Jugendliche auf das Leben nach der Schule sehr gut vorbereitet.

Bürgermeister Shimon Susan richtete bei einem Empfang die besten Grüße an die Ammerthaler Bürger aus. Er lobte die seit Jahren wichtige Partnerschaft zwischen Modiin und Ammerthal. Gerhard Doerfler dankte dem Bürgermeister, sowie den Organisatoren Natan Rigler und Shimon Josef von der Partnerkommune für die großartige Betreuung und die wunderschönen Tage im Heiligen Land.

Bilder dazu finden Sie HIER




btn_zurueck

linie3_99_99

Kontakt / Service
Gemeinde Ammerthal
Mühlweg 16a, 92260 Ammerthal
Telefon: +49 (0) 9628 9233-0
Telefax: +49 (0) 9628 9233-20 
gemeinde@ammerthal.de 
www.ammerthal.de

linie3_99_99



Gemeindeblatt

Blättern Sie in unserem aktuellen Gemeindeblatt




Breitbandausbau

Mehr zum Thema Erschließung Breitband DSL in Ammerthal




Verwaltung

Hier finden Sie unsere Ansprechpartner von A - Z